WorldCat Identities

Schwarz, C. M.

Overview
Works: 60 works in 301 publications in 4 languages and 2,678 library holdings
Genres: Dictionaries  Glossaries, vocabularies, etc  Controlled vocabularies  Reference works  Juvenile works  Terms and phrases 
Roles: Editor, Author, Publishing director, Contributor, Other, Compiler
Classifications: PE1628, 423
Publication Timeline
.
Most widely held works by C. M Schwarz
Chambers 20th century dictionary by E. M Kirkpatrick( Book )

13 editions published between 1959 and 1987 in English and Undetermined and held by 570 WorldCat member libraries worldwide

Idioms, literary words, contemporary colloquialisms, slang expressions, and scientific and technical terms are included in this authoritative reference work
Chambers English dictionary by C. M Schwarz( Book )

37 editions published between 1988 and 1992 in English and Undetermined and held by 542 WorldCat member libraries worldwide

The Chambers dictionary by Harrap (Firm)( Book )

30 editions published between 1993 and 1998 in 3 languages and held by 362 WorldCat member libraries worldwide

Immerse yourself in the most interesting, authoritative and helpful English dictionary available -- the unrivalled guide for word lovers. Whether you're an avid wordgamer or just enjoy revelling in the quirks and curiosities of the English language, The Chambers Dictionary is your ultimate companion
Chambers concise dictionary by Harrap (Firm)( Book )

19 editions published between 1991 and 1998 in English and held by 140 WorldCat member libraries worldwide

A comprehensive listing of over 121,000 references and more than 156,000 definitions, with extensive coverage of the English language of the 1980s
Chambers idioms( Book )

13 editions published between 1982 and 1996 in 3 languages and held by 129 WorldCat member libraries worldwide

Chambers crossword dictionary( Book )

7 editions published between 2000 and 2005 in English and Undetermined and held by 121 WorldCat member libraries worldwide

The Wordsworth dictionary of idioms by E. M Kirkpatrick( Book )

13 editions published between 1993 and 1995 in English and held by 94 WorldCat member libraries worldwide

Has more than 600 phrases, sayings, and expressions and contains explanations
Chambers thesaurus by C. M Schwarz( Book )

25 editions published between 1988 and 1996 in English and Undetermined and held by 76 WorldCat member libraries worldwide

Chambers concise usage dictionary( Book )

16 editions published between 1985 and 1996 in English and Undetermined and held by 67 WorldCat member libraries worldwide

Chambers spell well! by E. M Kirkpatrick( Book )

7 editions published between 1980 and 1996 in English and held by 47 WorldCat member libraries worldwide

Chambers official scrabble words( Book )

2 editions published between 1999 and 2000 in English and held by 41 WorldCat member libraries worldwide

The Wordsworth school dictionary( )

4 editions published in 1996 in English and held by 37 WorldCat member libraries worldwide

Volatilitätsderivate Anwendung und Bewertung von Derivaten mit nichthandelbarem Underlying by C. M Schwarz( )

5 editions published between 2008 and 2009 in German and held by 33 WorldCat member libraries worldwide

Volatilität als die Kennzahl für das Ausmaß der Schwankungsintensität von Kursen an Finanzmärkten erfährt in den letzten Jahren eine immer größere Beachtung. Dies begründet sich hauptsächlich dadurch, dass sich Derivate, also Finanzinstrumente, deren Wert sich vom Kurs eines Basiswerts ableiten, zunehmender Beliebtheit erfreuen und auch die Volatilität selbst immer häufiger als Anlageklasse entdeckt wird. So machen beispielsweise Hedgefonds, die über die letzten Jahre einen starken Zuwachs an Anlegergeldern verzeichnen konnten, verstärkt Gebrauch von Derivaten. Durch die Einführung von Volatilitätsindizes und das Angebot börsennotierter Derivate auf diese Indizes erschließt sich diese Anlageklasse nun auch den privaten Anlegern. Die Volatilität ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Preisberechnungsmodells und deshalb von großer Bedeutung. Veränderungen der Erwartungen, die zukünftige Volatilität betreffend, können großen Einfluss auf den Optionswert haben. Auch die Art und Weise wie diese geschätzt wird ist bedeutend für den Preis eines Derivats. Schon kleine Veränderungen der Volatilität haben oft große Auswirkungen, so trifft dies auch auf den Preis eines im Rahmen dieser Arbeit detaillierter betrachteten Derivats auf Volatilität zu. Der Begriff Volatilität wird dieser Tage zwar häufig verwendet, jedoch ist deren Definition nicht immer ganz eindeutig. Von allen Inputfaktoren bei der Optionsbewertung ist die Volatilität der am schwersten zu verstehende. Gleichzeitig spielt Volatilität oft, die wichtigste Rolle in tatsächlichen Handelssituationen. Die Arbeit stellt verschiedene Preisberechnungsmodelle, die die Grundlage zur Bewertung von Derivaten bilden, dar und zeigt wie sich diese Verfahren anhand eines konkreten Volatilitätsderivats unterscheiden. Es werden die, den verschiedenen Derivaten zugrunde liegenden, theoretischen Konzepte präsentiert und die, dem Anleger zur Verfügung stehenden, Anwendungsbereiche gezeigt. Der Hauptteil der Arbeit ist in vier Kapitel unterteilt. Im ersten Teil werden die theoretischen Grundlagen, auf denen die nachfolgenden Kapitel aufbauen, gelegt. Während zuerst auf die verschiedenen Volatilitätsbegriffe und Derivate im Allgemeinen eingegangen wird, wird anschließend, durch Darstellung verschiedener Optionspreismodelle die Bedeutung der Volatilität in der Optionspreistheorie verdeutlicht und zudem weitere Eigenschaften der Volatilität aufgezeigt. Die Modelle, die sich durch ihre Annahmen die Volatilität betreffend unterscheiden und den Schwerpunkt dieses Kapitels darstellen, werden detailliert vorgestellt und deren Schwächen herausgearbeitet. Angefangen beim Black-Scholes Modell, das noch von konstanter Volatilität ausgeht, und aufgrund seiner großen Bedeutung für die Finanzwelt besonders ausgiebig behandelt wird, werden des Weiteren alternative Modelle vorgestellt. Hierbei wird das, auf diesen ersten Ansatz aufbauende, weiterentwickelte Local-Volatility Modell betrachet, das der Volatilität erlaubt sich im Zeitablauf zu ändern. Zuletzt wird das Heston Modell, bei dem die Volatilität einem stochastischen Prozess folgt, beschrieben. Im diesem Zusammenhang soll zudem erläutert werden, wie sich aus den einzelnen Modellen die Volatilität ableiten lässt. Im Anschluss daran wird das mit der Volatilität verbundene Risiko dargestellt, welches sich durch die Kennzahl Vega, das die Sensitivität des Optionspreises hinsichtlich einer Veränderung der Volatilität abbildet, messen lässt. Im zweiten Teil wird ein Volatilitätsindex, der ein beliebtes Maß für die zukünftig erwartete Volatilität und die Basis von Volatilitätsderivaten darstellt, vorgestellt und dessen Konstruktion nach verfolgt. Auf den Index aufbauend werden verschiedene Ausgestaltungen von Derivaten auf Volatilität behandelt, also Produkte und Strategien, die den Handel mit der Volatilität erlauben sollen. Hierbei werden die am weitesten verbreiteten Strategien näher betrachtet und nach Festlegung der Eigenschaften die diese aufweisen sollten, konkrete Optionsstrategien formuliert. Im Rahmen dieses Abschnitts steht besonders der Volatilitätsindex und der mit ihm verbundene Volatilitätsfuture im Vordergrund, da an dessen Beispiel im dritten Teil gezeigt wird, wie sich dieser mit den vorgestellten Modellen bewerten lässt. Im dritten Teil, der den Schwerpunkt dieser Arbeit darstellt, erfolgt die Bewertung der Derivate im Hinblick auf ihre spätere praktische Anwendung. Dabei wird ersichtlich inwieweit sich die im zweiten Teil vorgestellten Derivate in ihrer Bewertung von konventionelleren Derivaten unterscheiden. Nach Darstellung des Ansatzes, der von der den Future veröffentlichenden Börse vorgeschlagen wird, werden die Optionspreise mit den beschrieben Modellen simuliert, wobei die Annahmen zur Volatilität Schritt um Schritt erweitert werden. Daran anschließend werden die Ergebnisse dieser Berechnungen interpretiert. Auch die Bewertung von Volatilitätsoptionen wird durch einen Überblick über die in der Literatur vertretenen Ansätze gezeigt. Abschließend wird, aufbauend auf die vorangegangenen Kapitel, an jeweils einem Beispiel, geklärt welche verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der vorgestellten Derivate möglich sind. Dabei sollen drei Kategorien unterschieden werden: Hedging, Spekulation und Arbitrage. Es wird gezeigt, wie ein Investor sich durch Hedging gegen eine im Rahmen des VaR Konzeptes falsch geschätzte Volatilität absichern kann. Daran anschließend wird dargestellt wie Händler gezielt auf Volatilitätsänderungen spekulieren können. Des Weiteren wird eine Möglichkeit der Arbitrage im Rahmen der Volatilitätsderivate aufgezeigt. Dabei lassen sich risikolose Gewinne durch das Ausnutzen von Fehlbewertungen durch Duplikationsportfolios identifizieren und realisieren
Chambers maxi paperback dictionary( Book )

4 editions published in 1992 in English and Undetermined and held by 32 WorldCat member libraries worldwide

Chambers paperback thesaurus( Book )

5 editions published between 1992 and 1994 in English and held by 31 WorldCat member libraries worldwide

Chambers concise dictionary ; Chambers thesaurus( Book )

1 edition published in 1991 in English and held by 26 WorldCat member libraries worldwide

Praktyczny słownik angielsko-polski, polsko-angielski by C. M Schwarz( Book )

10 editions published between 2000 and 2004 in Polish and English and held by 26 WorldCat member libraries worldwide

Chambers concise crossword dictionary( Book )

1 edition published in 2001 in English and held by 24 WorldCat member libraries worldwide

Chambers Concise Crossword Dictionary is derived from the top-of-the-range Chambers Crossword Dictionary, and is a valuable aid to solving cryptic and quick crossword clues. Book jacket
OSW : Official Scrabble words( Book )

2 editions published between 1994 and 1995 in English and held by 22 WorldCat member libraries worldwide

Chambers new school dictionary( Book )

1 edition published in 1990 in English and held by 21 WorldCat member libraries worldwide

 
moreShow More Titles
fewerShow Fewer Titles
Audience Level
0
Audience Level
1
  Kids General Special  
Audience level: 0.61 (from 0.42 for The Wordsw ... to 0.81 for Praktyczny ...)

WorldCat IdentitiesRelated Identities
Chambers 20th century dictionary
Covers
Chambers English dictionaryThe Chambers dictionaryChambers concise dictionaryChambers crossword dictionaryThe Wordsworth dictionary of idiomsChambers official scrabble wordsThe Wordsworth school dictionaryVolatilitätsderivate Anwendung und Bewertung von Derivaten mit nichthandelbarem Underlying
Alternative Names
Schwarz, C.

Schwarz, C. M.

Schwarz, C. M. (Catherine M.)

Schwarz, Catherine.

Schwarz, Catherine 1933-2005

Languages
English (190)

German (6)

Polish (5)

Spanish (1)