WorldCat Identities

Gerdes, Hayo

Overview
Works: 164 works in 385 publications in 1 language and 2,267 library holdings
Genres: History  Humor  Caricatures and cartoons  Diaries  Outlines, syllabi, etc 
Roles: Editor, Translator, Creator
Classifications: B4372.G5, 232
Publication Timeline
Key
Publications about  Hayo Gerdes Publications about Hayo Gerdes
Publications by  Hayo Gerdes Publications by Hayo Gerdes
posthumous Publications by Hayo Gerdes, published posthumously.
Most widely held works by Hayo Gerdes
Kleine Schriften und Predigten by Friedrich Schleiermacher ( Book )
7 editions published in 1969 in German and Undetermined and held by 139 WorldCat member libraries worldwide
Sören Kierkegaard; leben und Werk by Hayo Gerdes ( Book )
18 editions published between 1935 and 1993 in German and Undetermined and held by 122 WorldCat member libraries worldwide
Die Tagebücher by Søren Kierkegaard ( Book )
23 editions published between 1962 and 2003 in German and Undetermined and held by 108 WorldCat member libraries worldwide
Das Christusbild Sören Kierkegaards, verglichen mit der Christologie Hegels und Schleiermachers by Hayo Gerdes ( Book )
13 editions published between 1960 and 1970 in German and Undetermined and held by 102 WorldCat member libraries worldwide
Der christliche Glaube : nach den Grundsätzen der evangelischen Kirche im Zusammenhange dargestellt (1821/22) by Friedrich Schleiermacher ( Book )
in German and held by 98 WorldCat member libraries worldwide
Luthers Streit mit den Schwärmern um das rechte Verständnis des Gesetzes Mose by Hayo Gerdes ( Book )
8 editions published in 1955 in German and held by 91 WorldCat member libraries worldwide
Sören Kierkegaards "Einübung im Christentum" : Einführung und Erläuterung by Hayo Gerdes ( Book )
9 editions published in 1982 in German and Undetermined and held by 87 WorldCat member libraries worldwide
Das Buch über Adler by Søren Kierkegaard ( Book )
9 editions published between 1962 and 2004 in German and held by 84 WorldCat member libraries worldwide
Seit Juli 1843 war ein Pfarrer Adler hervorgetreten mit der Mitteilung, er habe eine Offenbarung Jesu Christi erlebt, und dieser habe ihm selbst eine neue Lehre über die Entstehung des Bösen diktiert; diese Lehre, die er in weiteren Veröffentlichungen noch ausbaute und die von kirchlich anerkannten Lehren deutlich abwich, wollte er als verbindlich zur Geltung bringen. Da Kierkegaard sich seit dem Corsarenstreit 1846 mit der Frage quälte, ob er berechtigt sei, seine radikale Kritik an der "bestehenden Christenheit" und Kirche öffentlich vorzutragen, mußte dieser Fall ihm - trotz der Fragwürdigkeit der Adlerschen "Offenbarung" - sehr wichtig werden: Wer hat die Vollmacht, gegen Lehre und Verhalten der Kirche, der gegenwärtigen Gemeinde Christi, mit eigenen Überzeugungen aufzutreten und ihr einen Abfall vom wahren Christentum vorzuwerfen, und worauf beruht eine solche Vollmacht? So hat er sich über mehr als zwei Jahre hin mehrmals, einmal drei volle Monate lang, intensiv um dies Problem bemüht und die so entstandene Schrift über und gegen Adler zweimal umgearbeitet. Er gewinnt durch diese Arbeit "die Einsicht, daß es nicht nur eine Verkehrung des Christentums gibt durch Einpassung in das Bestehende ..., sondern daß es auch einen Wahn menschlichen Hochmuts gibt, der sich vor Gott nicht beugen kann und das eigene Denken und Meinen, die eigene geniale Veranlagung, mit einer Berufung von Gott unentwirrbar verquickt. Dies letzte war das Warnungszeichen, das sich mit dem Durchdenken des Adlerschen Schicksals vor Kierkegaard selber drohend aufrichtete. D.h. Kierkegaard findet auf die ... persönliche Frage, ob die Einsicht in den Fehler der Christenheit nicht die besondere Berufung durch Gott schon einschließt, die Antwort, daß er selber kein eindeutiges Kennzeichen der Berufung besitzt; und zugleich geht ihm die neue Einsicht auf, daß die Apostel eine unmittelbare, undialektische Gewißheit der göttlichen Berufung gehabt haben müssen, und daß es keine andere Gewißheit einer solchen Berufung gibt." "Der Begriff des Apostels ist in dem Buch über Adler nur der Hintergrund, der das Hervortreten des außerordentlichen Zeugen ermöglicht. Kierkegaards Auseinandersetzung mit Adler gebiert die Gestalt des apostolisch nicht gedeckten, dennoch alles wagenden Wahrheitszeugen. ... Was also im Buch über Adler wirklich geschieht, ist nicht die Erzeugung der apostolischen Autorität, sondern die Einschränkung aller religiösen Autorität auf die vertiefte gläubige Innerlichkeit. ... Der 'Außerordentliche' muß den Mut haben, ohne durch eine besondere göttliche Offenbarung gedeckt zu sein, dennoch sein Zeugnis zu wagen." (H. Gerdes in der Einleitung) Das Buch über Adler ist so ein besonders wichtiges Dokument für Kierkegaards Selbstverständnis in den letzten großen Schriften und bei dem Angriff auf die Kirche in seinem letzten Lebensjahr (s. 24., 26. und 34. Abteilung der "Gesammelten Werke") - Er selbst hat nach langem inneren Schwanken aus dieser Schrift nur einen kleinen Abschnitt veröffentlicht, "Über den Unterschied zwischen einem Genie und einem Apostel" (s. 23. Abteilung der "Gesammelten Werke"). Der Hauptteil der Schrift und die dazugehörigen Überlegungen wurden erst lange nach seinem Tod in seinem handschriftlichen Nachlaß "Papirer" veröffentlicht, und zwar nicht im von Kierkegaard schließlich konzipierten Zusammenhang, sondern in mehr als 50 Einzelstücken, die entsprechend dem zeitlichen Fortgang seiner Arbeit an dem Problem über mehrere Bände verteilt abgedruckt sind. Die letzte Fassung muß in sorgfältiger Untersuchung aus diesen Stücken zusammengestellt werden. Diese Arbeit hat Gerdes im vorliegenden Band geleistet; die Schrift liegt damit in ihrer letzten Fassung zum ersten Mal als zusammenhängendes Werk vor
Wahrheit und Glaube; Festschrift für Emanuel Hirsch zu seinem 75. Geburtstag by Hayo Gerdes ( Book )
6 editions published in 1963 in German and held by 78 WorldCat member libraries worldwide
Der Augenblick; Aufsätze und Schriften des letzten Streits by Søren Kierkegaard ( Book )
10 editions published between 1959 and 2004 in German and held by 75 WorldCat member libraries worldwide
Die sich seit dem Jahre 1846 immer mehr verschärfende Kritik Kierkegaards an der Verwässerung und Verfälschung des Christentumsverständnisses in Kirche und "Christenheit" seiner Zeit - theologisch tief und umfassend begründet in den Schriften "Die Krankheit zum Tode" 1849, "Einübung im Christentum" 1850 und "Zur Selbstprüfung der Gegenwart anbefohlen" 1851 (24., 26. und 28. Abteilung der "Gesammelten Werke") - entlud sich nach langem inneren Ringen vom Dezember 1854 ab in einer Reihe von Zeitungsartikeln und seit Mai 1855 in der Flugschriftenreihe "Der Augenblick". Sie sind der Inhalt dieses Bandes. - Die Flugschriften enthalten "an religiös begründeter Polemik und Satire wider Christenheit und Kirche das Schärfste und Geistreichste, das im 19. Jahrhundert gesagt worden ist. Das Losungswort des Angriffs lautet: Das Christentum des Neuen Testaments ist nicht mehr da", mit der "Folgerung, daß Christenheit und Kirche eine arglistige und verlogene Art von Abschaffung des Christentums sind" (E. Hirsch, Geschichte der neuern evangelischen Theologie Bd. 5, Gütersloh 1954 S.443, letzte Neuausgabe E. Hirsch, Gesammelte Werke Bd.9, Waltrop 2000). Den letzten Anstoß zu diesem Angriff gab Professor Martensen mit seiner Gedächtnisrede auf den hochangesehenen Bischof Mynster, der die dänische Kirche viele Jahre eindrucksvoll repräsentiert, aber auch mit taktisch geschickten Kompromissen durch die Wirren der Zeit gesteuert hatte; Martensen feierte ihn nun als einen von den "echten Wahrheitszeugen" und legte damit eine Gleichstellung mit den Märtyrern des Christentums der ersten Jahrhunderte nahe, die ihr Zeugnis für die Wahrheit des Evangeliums mit ihrem Blut besiegelt hatten. Da fühlte Kierkegaard sich in seinem Gewissen zum Protest genötigt: "Eine Kirche, die sich in dieser Welt eingerichtet hat, deren Oberhaupt Ritter des Danebrog und eine politische Macht ist, kann sich auf den Jesus des neuen Testaments, der als das Zeichen des Ärgernisses den Gläubigen mit der Welt entzweit und ihn zum Einzelnen vor Gott macht, nicht berufen. Statt in der Gleichzeitigkeit mit dem Erniedrigten lebt diese Kirche in dem Sinnentrug, daß es für sie ein unmittelbares Verhältnis zum erhöhten Herrn gebe und daß sich dies auch in weltlichem Ansehen verwirkliche." (H. Gerdes in der Einleitung dieses Bandes) - Die von Kierkegaard in seinen Flugschriften und Artikeln formulierte Kritik ist in manchen Stücken treffend und notwendig, besonders, wenn sie scheinchristliche Selbstzufriedenheit und Selbstbeweihräucherung, die Hohlheit des dazu dienenden christlichen Jargons und den Mißbrauch christlicher Gedanken und kirchlicher Ämter für weltliche Zwecke, der leider immer wieder vorkommt, in geistreicher Polemik sehr eindrucksvoll an den Pranger stellt und als Verfälschung des Christentums kennzeichnet. Doch zeigt sich gleichzeitig, daß die geistigen Kämpfe dieser Jahre in seiner Darstellung des Christentums mehr und mehr zu einer Radikalisierung und Verdüsterung des Bildes geführt haben, die gleichfalls eine Verfälschung des Christentums bedeuten. Besonders auffällige Beispiele sind die Ablehnung der christlichen Ehe und der Kindertaufe; die Entstellung des christlichen Denkens ist hier um so krasser, weil er, der jede Kritik an dem uns überlieferten Bibeltext radikal ablehnt, sich hier zum Neuen Testament in Widerspruch setzt. Sehr schwerwiegend ist ebenso die Entstellung der Rechtfertigungslehre; die Art, wie er die "christliche Forderung" an unsere Lebensführung geltend macht, ist trotz gegenläufigen Lippenbekenntnissen oft ein Rückfall in gesetzliches Denken; bei richtigem Verständnis bedeutet die Rechtfertigung durch den Glauben eine Wandlung derart, daß das wahrhaft Gute uns innerlich ergreift, daß es uns nicht als Forderung gegenübertritt, sondern aus eigenem Antrieb gesucht und erstrebt wird. Schließlich formuliert er seine Kritik an der heutigen Kirche und Christenheit meist als Pauschalurteile über "di
Kleine Aufsätze 1842 - 51. Der Corsarenstreit by Søren Kierkegaard ( Book )
7 editions published between 1960 and 1998 in German and held by 74 WorldCat member libraries worldwide
Der Liebe Tun; etliche christliche Erwägungen in Form von Reden by Søren Kierkegaard ( Book )
9 editions published between 1966 and 2003 in German and held by 69 WorldCat member libraries worldwide
Die Tagebücher by Søren Kierkegaard ( Book )
1 edition published in 1970 in German and held by 58 WorldCat member libraries worldwide
Erbauliche Reden in verschiedenem Geist, 1847 by Søren Kierkegaard ( Book )
9 editions published between 1 and 2004 in German and held by 48 WorldCat member libraries worldwide
Die bedrückenden Erlebnisse im "Corsarenstreit" 1846 (s. 32. Abteilung der "Gesammelten Werke") nötigten Kierkegaard, sein Verständnis der Aufgabe des Christen neu zu durchdenken. Zeugnisse dieses die nächsten Jahre füllenden "Reflexionskampfes" sind außer seinen Tagebüchern (s. 38. Abteilung der "Gesammelten Werke und Tagebücher", insbes. II. und III. Band) zunächst eine Reihe "erbaulicher Reden"; sie beginnt mit diesem Band. Gerdes schreibt dazu in der Einleitung: Kierkegaard erkennt, "daß Christentum sich nicht in verborgener, wahrer Innerlichkeit erschöpft, sondern als Nachfolge Jesu leidender Zusammenstoß mit dem geistfeindlichen und gottlosen Wesen des "Bestehenden" ist." - Die erste dieser Reden, über das Thema: "Die Reinheit des Herzens ist, Eines zu wollen", und "wer in Wahrheit nur Eines will, der kann nur das Gute wollen", wird von dem großen dänischen Kierkegaardforscher Eduard Geismar so gekennzeichnet: "Mir scheint es, daß nichts von dem, was er geschrieben hat, so unmittelbar aus seinem Gottesverhältnis entsprungen ist, wie diese Rede. ... Es ist eine Beichtrede; und ihre Absicht ist, den Menschen zur inneren Selbstvertiefung und Reue vor Gott zu helfen." Kierkegaard betont, daß es bei der Verantwortung vor Gott "kein Versteck in der Menge" gibt, daß ein Handeln in Übereinstimmung mit dem Urteil anderer keine Entschuldigung für ein Verfehlen des Guten ist: "Für sich selbst, also als Einzelner, soll jeder Mensch Gott Rechenschaft ablegen". Diese "lange Beichtrede" wird besonders empfohlen zur Ergänzung und Belebung des Bildes, das "Climacus" in der "Abschließenden unwissenschaftlichen Nachschrift" (16. Abteilung der "Gesammelten Werke") von der höchsten, der christlich-religiösen Existenzsphäre (der "Religiosität B") gegeben hat. - Zu demselben Zweck ist auch die letzte Redengruppe dieses Bandes, über "Das Evangelium der Leiden", hilfreich. "Das Leiden ist zugleich die von Gott gegebene Gabe des Wegs, der allein uns Vertiefung ins Gottesverhältnis, das Christus ähnlich Werden und ewiges Leben gewährt, und die von Gott gegebene Aufgabe des Wegs, an der wir ethisch-religiös das lernen, was wir von Christus als Glaubende lernen sollen: Selbstverleugnung, fröhliche Sanftmut, stillehaltenden Gehorsam, Anbetung, Gehen in dem von Gott Gewiesenen, Ewigkeitsrichtung und Freimut. ... Die vierte Rede, das Freudige darin, daß ein Mensch im Verhältnis zu Gott immer schuldig leidet, zeigt, daß das Leiden des Unschuldigen, ins Zentrum des Versöhnungsglaubens gestellt, der uns im Grundverhältnis als vor Gott schuldig und Sünder nimmt, zu einem Zeugnis der sich unser annehmenden göttlichen Liebe wird". (E. Hirsch in "Kierkegaard-Studien" 1930-33 Bd.2, Neuausgabe E. Hirsch, Gesammelte Werke Bd. 12, Waltrop 2004, S.865) Damit wird hier sogleich sehr eindrucksvoll erläutert, was Kierkegaard unter der nun mehr und mehr hervortretenden Forderung: "Christentum heißt dem Herrn Nachfolgen" versteht
Die Tagebücher by Søren Kierkegaard ( Book )
2 editions published in 1974 in German and held by 43 WorldCat member libraries worldwide
Die Tagebücher by Søren Kierkegaard ( Book )
1 edition published in 1963 in German and held by 40 WorldCat member libraries worldwide
Der geschichtliche biblische Jesus : oder, der Christus der Philosophen : Erwägungen z. Christologie Kierkegaars, Hegels u. Schleiermachers by Hayo Gerdes ( Book )
5 editions published in 1974 in German and held by 40 WorldCat member libraries worldwide
Die Tagebücher by Søren Kierkegaard ( Book )
1 edition published in 1968 in German and held by 39 WorldCat member libraries worldwide
Unterrichtswerk zum Neuen Testament : 52 religionspädag. Modelle by Gerhard Bohne ( Book )
8 editions published between 1970 and 1977 in German and held by 36 WorldCat member libraries worldwide
Das Christusverständnis des jungen Kierkegaard : ein Beitrag zur Erläuterung des Paradox-Gedankens by Hayo Gerdes ( Book )
3 editions published in 1962 in German and held by 34 WorldCat member libraries worldwide
 
moreShow More Titles
fewerShow Fewer Titles
Audience Level
0
Audience Level
1
  Kids General Special  
Audience level: 0.59 (from 0.27 for Die Tagebu ... to 0.90 for Das Christ ...)
Alternative Names
Gerdes, Hajo 1928-1981
ゲルデス, H
Languages
German (146)